Katrin und Thomas Hitzner
Home > Amateurfunk > Corsica Island (TK) > Korsika 2011

Korsika 2011

 

14. Juli 2011 - 17. August 2011

Da ich wegen des Projektes in Saudi Arabien lange keinen Urlaub nehmen konnte, war nun ein richtig grosser Urlaub angesagt. Irgendwie hat es uns wieder nach Korsika gezogen. Ausserdem gab es noch einen Abstecher nach Sardinien.

Dort erlebten wir super Sonnenuntergaenge an der Westkueste Sardiniens.

Hauptsaechlich um am IOTA Contest teilzunehmen verbrachten wir eine Woche auf dem noerdlichen Inselarchipel La Maddalena. Ganz im Norden der Inseln gibt es einen Zeltplatz Namens Abbatoggia. Der Rest der Insel ist im grunde Naturschutzgebiet. Wir unternahmen wundervolle Wanderungen. 

Jedenfall ging es zum IOTA Contest von dort sehr gut. Das Wohnmobil stand nur 100m vom Strand entfernt, die Antenne war auf halber Strecke aufgebaut. Super Lage zum Contesten.

Andererseits war es sehr sehr windig. Vorzelt aufbauen oder Tisch und Stuhl nach draussen bringen war nicht moeglich. Selbst die robuste Stepp IR Vertical musste ich mehrmals abspannen.

Weg geflogen waere sie aber nicht, Dafuer war sie mit genug Radials am Boden festgemacht. Selbst 6m ging mit diesem Aufbau sehr gut. Zusaetzlich war an der Stepp IR noch eine Delta Loop angebracht, die ich mit einem Tuner am Einspeisepunkt fuer alle Baender abstimmen konnte.

Im Contest gelangen dann 1200 QSO in 12 Stunden in der low power CW Klasse. Das hat mir gereicht. RIG: FT-857, Stepp IR Vertical (6m - 40m) und Delta Loop (meist fuer 160m und 80m genutzt).

Zurueck in Corsika fokussierten wir unseren Aufenthalt mehr auf den Sueden des Landes, Bonifacio und Umgebung. Dort waren wir bisher noch nicht. In dieser Gegend gibt es sehr viele alte Burgen zu besichtigen. 

Funk war zwar auch angesagt, aber nach dem Erfolg auf La Maddalena war die Korsika Aktivitaet dann nicht so gross. Wir erwischten wieder super Zeltplaetze und konnten ziemlich nah am Strand campen.

Wer weiss, wo der Film "Die Schatzinsel" gedreht wurde? Auf Korsika, nicht in der Karibik. Natuerlich besuchten wir auch diesen Ort, fast in der Mitte das Landes. Dort gibt es auch einen Geocache mit Bildern von Filmausschnitten. Man kann dann recht gut vergleichen, welche Wege die Piraten im Film und in Wirklichkeit genommen haben.

Ein kleiner Hint fuer die Geocacher: Nehmt den kleinen Weg, wo auf dem Bild hier Katrin sitzt und nicht den grossen 20m weiter vorn. Das erspart Euch einen Haufen Kletterei....